Verein für offene Jugendarbeit e.V. – Liebe deinen Club

Jugendzentrum JAM, Jugendzentrum L.E., Kinder-und Jugendtreff Atlantis, mobile Jugendarbeit, Schulsozialarbeit Weinholdoberschule, Oberschule Neumark – LIEBE DEINEN CLUB

Schulsozialarbeit

Kontakte:

Weinholdschule Oberschule Reichenbach:

Anna Beyer (Sozialarbeiterin B.A.) | anna.beyer@jz-jam.de | 0179-415 6070

Oberschule Neumark:

Sven Dähmlow (Dipl.Soz.Päd./Soz.Arb. FH) | sven.daehmlow@jz-jam.de | 0179-415 60 92

Was ist Schulsozialarbeit?

Schulsozialarbeit ist…

  • ein freiwilliges, bedarfsorientiertes Angebot der Beratung für Schüler- und Schülerinnen, Lehrer- und Lehrerinnen, Eltern und Angehörige
  • begleitet und unterstützt die Kinder und Jugendlichen im Prozess des Erwachsenwerdens
  • Förderung der sozialen und individuellen Persönlichkeitsentwicklung
  • Erwerb bzw. Ausbau sozialer Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen
  • Erhöhung der Handlungskompetenz in Konflikt- oder Stresssituationen
  • Entlastung von Lehrern/innen im Schulalltag
  • Einrichtung präventiver Maßnahmen für die Erhaltung oder Erlangung eines selbstsicheren und sozial kompetenten Persönlichkeitsprofils im Umgang mit Gefährdungen

Angebote an der Schule

  • Einzelgespräche für Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen

-in belastenden Lebenssituationen

-in Erziehungsfragen

-bei Lernschwierigkeiten oder Leistungsauffälligkeiten

-sozialen Themen und Schwierigkeiten wie Mobbing, Schulangst, Verhaltensauffälligkeiten

Die Beratungen unterliegen der Schweigepflicht und werden vertraulich behandelt!

Weiterhin:

  • Soziale Gruppenarbeit / Projektarbeit z.B. zur Förderung der Klassengemeinschaft, Präventionsarbeit z. B. zum Thema Mobbing, Gewalt, Sucht, Demokratie o.ä.
  • Netzwerkarbeit – Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

 Handlungsgrundsätze der Schulsozialarbeit

  • Niedrigschwelligkeit                                    – jederzeit ansprechbar
  • Freiwilligkeit                                                     – Inanspruchnahme der Schulsozialarbeit erfolgt auf freiwilliger Basis
  • Vertraulichkeit                                                – Schutzraum und Wahrung der Schweigepflicht
  • Beziehungsorientierung                            – langfristige und nachhaltige Kontakte und Vertrauensverhältnisse
  • Systemisches Arbeiten                        – Denken und Handeln unter Einbeziehung aller Lebensbereiche
  • Ressourcenorientierung                      – Stärkung und Erweiterung der persönlichen Kompetenzen
  • Alltagsorientierung                                     – leicht zugängliches Angebot
  • Partizipation und Teilhabe                  – mitwirken, mitentscheiden, Verantwortung übernehmen
  • Vernetzung und Interdisziplinarität  – Aufbau nachhaltiger, zielführender Kooperationen

Diese Maßnahme wird finanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des

von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Diese Maßnahme wird gefördert durch Haushaltmittel des Vogtlandkreises.“