Schulsozialarbeit

Diese Seite ist noch im Aufbau!

Detaillierte Informationen und weiterführende Angebote im Allgemeinen sowie für die Schulen folgen in nächster Zeit.

Ihr Team des „Verein für offene Jugendarbeit e.V.“

 

Kontakte:

Weinholdschule Oberschule Reichenbach:

Anna Beyer (Sozialarbeiterin B.A.) | anna.beyer@jz-jam.de | 0179-415 6070

Oberschule Neumark:

Sven Dähmlow (Dipl.Soz.Päd./Soz.Arb. FH) | sven.daehmlow@jz-jam.de | 0179-415 60 92

 

Was ist Schulsozialarbeit?

Schulsozialarbeit ist…

  • ein freiwilliges, bedarfsorientiertes Angebot der Beratung für Schüler- und Schülerinnen, Lehrer- und Lehrerinnen, Eltern und Angehörige
  • begleitet und unterstützt die Kinder und Jugendlichen im Prozess des Erwachsenwerdens
  • Förderung der sozialen und individuellen Persönlichkeitsentwicklung
  • Erwerb bzw. Ausbau sozialer Kompetenzen und Schlüsselqualifikationen
  • Erhöhung der Handlungskompetenz in Konflikt- oder Stresssituationen
  • Entlastung von Lehrern/innen im Schulalltag
  • Einrichtung präventiver Maßnahmen für die Erhaltung oder Erlangung eines selbstsicheren und sozial kompetenten Persönlichkeitsprofils im Umgang mit Gefährdungen

 

 

Angebote an der Schule

  • Einzelgespräche für Schüler/innen, Eltern und Lehrer/innen

-in belastenden Lebenssituationen

-in Erziehungsfragen

-bei Lernschwierigkeiten oder Leistungsauffälligkeiten

-sozialen Themen und Schwierigkeiten wie Mobbing, Schulangst, Verhaltensauffälligkeiten

 

Die Beratungen unterliegen der Schweigepflicht und werden vertraulich behandelt!

 

Weiterhin:

  • Soziale Gruppenarbeit / Projektarbeit z.B. zur Förderung der Klassengemeinschaft, Präventionsarbeit z. B. zum Thema Mobbing, Gewalt, Sucht, Demokratie o.ä.
  • Netzwerkarbeit – Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

 Handlungsgrundsätze der Schulsozialarbeit

  • Niedrigschwelligkeit                                    – jederzeit ansprechbar
  • Freiwilligkeit                                                     – Inanspruchnahme der Schulsozialarbeit erfolgt auf freiwilliger Basis
  • Vertraulichkeit                                                – Schutzraum und Wahrung der Schweigepflicht
  • Beziehungsorientierung                            – langfristige und nachhaltige Kontakte und Vertrauensverhältnisse
  • Systemisches Arbeiten                        – Denken und Handeln unter Einbeziehung aller Lebensbereiche
  • Ressourcenorientierung                      – Stärkung und Erweiterung der persönlichen Kompetenzen
  • Alltagsorientierung                                     – leicht zugängliches Angebot
  • Partizipation und Teilhabe                  – mitwirken, mitentscheiden, Verantwortung übernehmen
  • Vernetzung und Interdisziplinarität  – Aufbau nachhaltiger, zielführender Kooperationen

 

 

 

 

Diese Maßnahme wird finanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des

von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Diese Maßnahme wird gefördert durch Haushaltmittel des Vogtlandkreises.“